Jupiter Science Space Station Io
Datenbankzugriff
Roter Alarm



Einer der möglichen Operationsmodi für Schiffe der Sternenflotte ist die "Alarmstufe Rot". Dieser wird bei bedrohlichen Situationen oder im Falles eines Kampfes eingeleitet.
"Roter Alarm" kann von dem kommandierenden Offizier, dem Chefingenieur oder dem taktischen Offizier ausgerufen werden. Außerdem kann der Hauptcomputer in speziellen Fällen (Annäherung unbekannter Raumschiffe, kritische Fehlersituationen) selber diese Alarmstufe veranlassen, dies wird dann durch den kommandierenden Offizier bestätigt. Bei "rotem Alarm" werden alle drei Schichten des Personals alarmiert, im gesamten Schiff werden optische und akustische Alarmmeldungen gegeben.
Spezielle Systemvorbereitungen werden auf dem gesammten Schiff getroffen:
  • automatische Ebene 4-Diagnosen aller primären und taktischen Systeme in 5-Minuten-Intervallen
  • der Warpantrieb wird in vollen Betriebszustand versetzt (wenn nicht schon geschehen, Energieausstoß mindestens 75%, Ebene 3-Diagnose des Warpkernes
  • die beiden Impulstriebwerkssysteme (Primärsystem/Untertassensektion) werden in vollen Betriebszustand versetzt, alle Reservereaktoren werden in heiße Einsatzbereitschaft versetzt
  • die taktischen und die Langstreckensensoren gehen in volle Betriebsbereitschaft, die Nutzung der Sensoren für wissenschaftliche Zwecke wird abgebrochen, wenn nicht anders von der OPS angeordnet
  • das Deflektorsystem geht auf taktische Konfiguration, Sekudär- und Reservedeflektoren gehen auß heiße Einsatzbereitschaft
  • Paser und Zielerfassungsscanner gehen in Bereitschaft, Betriebszustand wird mit einer Ebene 3-Diagnose geprüft
  • Torpedolauncher werden aktiviert und mit einem Standard-Photonentorpedos (1,5 kg Antimaterieladung) bestückt
  • die Kampfbrücke geht in Bereitschaft, die Sekudärbesatzung der Kampfbrücke wird in Alarmbereitschaft versetzt
  • alle Shuttlerampen gehen in Bereitschaft, 2 Shuttles werden für einen Alarmstart (innerhalb 30 Sekunden) vorbereitet
  • über die internen Sensoren werden die Positionen aller an Bord befindlichen Personen ermittelt und aufgezeichnet, Anormalitäten werden an die Sicherheit gemeldet
  • die Bereitschaft der Überlebenskapseln und der Auswurfservos werden geprüft, die Fluchtwege werden durch Sicherheitskräfte freigehalten
  • alle nicht benötigten Schotten und Kraftfelder zwischen den einzelnen Sektionen werden geschlossen